Absolventen Rückblick

Das sagen unsere Absolvent*innen:

1) Wie gelingt ein berufsbegleitendes Studium?

Zuallererst dass man den Willen hat, dieses Studium zu beginnen. Dass man bei sich selbst den Bedarf sieht, sich weiterzuentwickeln, vielleicht auch über seine Stelle hinaus, wo man gerade ist in seiner Einrichtung.

Zum anderen ist die Unterstützung im Freundeskreis und bei der Familie wichtig, damit das Studium in Bezug auf Zeitmanagement auch gelingt. Und ein weiterer wichtiger Punkt ist es, dass man sich mit seinen Kommiliton*innen frühzeitig organisiert zwecks einer Unterkunft. Denn ein Hotel kostet in Hannover schon mehr, als wenn man sich gemeinsam eine Ferienwohnung organisiert. Wer von weiter weg kommt, soll sich frühzeitig über Sparangebote der DB informieren: BahnCard 25, Sparpreise etc.

2) Tipps für Entschlossene

Das ganz Wichtige: Es ist am Anfang etwas ganz Neues. Vor dem Studium war es so: Man ging zur Arbeit, und danach hatte man Freizeit. Die Freizeit hat man im Studium zwar auch noch, aber man muss sie anders organisieren, damit das Sozialleben nicht darunter leidet und damit kein zusätzlicher Lernstress am Ende des Semesters entsteht.

3) Welche Vorteile ergeben sich durch ein das Studium?

Ein sehr hoher Anteil an Informatik, den es in anderen Einrichtungen nicht gibt. Das sehe ich selbst bei Freunden oder Kolleg*innen, die an den anderen Einrichtungen diesen Schwerpunkt nicht haben. Das ist für einen selbst ziemlich hilfreich, die Informatik-Zusammenhänge in der eigenen Einrichtung besser zu verstehen und auch mal neue Ideen zu entwickeln, weil man ja das theoretische Hintergrundwissen jetzt hat. Man ist auch in der Lage, mit der IT das Praktische auszuarbeiten, weil man auch hier mehr auf gleicher Augenhöhe ist, was das Fachwissen angeht.

3) Würden Sie das Studium weiterempfehlen?

Für jeden, der arbeitet und sich in seinem Beruf weiterentwickeln möchte, ist das die Chance, dies zu tun und sich beruflich zu qualifizieren.