Digitalsemester verändern Kommunikation und Lernen digitale Vernetzungstreffen der BIB-Studierenden

Digitale Lehre und Kommunikation wird vielfach als ermüdend und anstrengend erlebt. Das trifft ganz besonders auf berufsbegleitend Studierende zu, die auch in ihrem Berufsalltag digital arbeiten. Ganz besonders erschwerend trifft diese Arbeitsweise die Erstsemester. Sie lernen die Kommilitonen ausschließlich digital kennen. Der so wertvolle informelle Austausch zwischen den Präsenzvorlesungen entfällt augenscheinlich.

Um diese Lücke zu füllen treffen sich die berufsbegleitend Studierenden zu virtuellen Vernetzungstreffen. Ein Aufschlag am 17.11.2020 zeigte ein reges Interesse in allen Jahrgängen. Über 20 Teilnehmende tauschten sich zu Studienerfahrungen, aber auch zu beruflichen Tätigkeitsschwerpunkten aus.

Ein Folgetreffen am 8.12.2020 zeigte dann gleich die große Dynamik dieses Angebots. Frau Resi Kirschen (1. Fachsemester BIB), beschäftigt als FaMI in der Universitätsbibliothek Erlangen-Nürnberg, stellte die aktuell entwickelten Online-Lernressourcen zur Förderung von Informationskompetenz vor. Begleitet wurde sie von Ihrer Kollegin Frau Conny Schwarzer.

Während des ersten Lockdown im Frühjahr 2020 haben die Mitarbeitenden der UB die vermeintlich freie Zeit genutzt, um Lernfilme zu entwickeln. Die Erfahrungen in diesem Prozess hat Frau Kirschen sehr eindrücklich schildern können. So wird z.B. die Tonspur separat aufgenommen, um diesen wichtigen Qualitätsaspekt einer Online-Lernressource zu gewährleisten. Der zu Grunde liegende Text muss mehrfach überarbeitet werden, damit er final eingesprochen werden kann. Der finanzielle Aufwand in Form von Lizenzen kann für solche Arbeiten relativ geringgehalten werden. Der personelle Aufwand ist allerdings nicht zu unterschätzen. Technische Kompetenzen können im Verlauf aufgebaut und erweitert werden.

Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle Studierenden für den offenen Austausch, herzlichen Dank an Frau Kirschen und Frau Schwarzer für den Input. Die Erfahrungen zur digitalen Kommunikation eröffnen keine neuen Wege, fordern aber dazu auf, bestehende Videokonferenzsysteme nicht nur für die Vermittlung von Lerninhalten zu nutzen. Auch für die so wichtige Kommunikation untereinander können neue Wege beschritten werden.

Die virtuellen Vernetzungstreffen werden fortgeführt, ein nächstes Treffen ist für den 5.2.2021 geplant.

Text erstellt von: Anke Wittich